Lenzerheide | Mottahütte

 
Zeitraum      2015-2017
Verfahren     Wettbewerb 2015, 1. Rang
Bauherr       Lenzerheide Bergbahnen AG

 
Der gewählte architektonische Ausdruck soll einerseits in Anlehnung an die bekannte Formensprache von Bauten im Berggebiet die lange Tradition des Skitourismus vermitteln, andererseits mit der neuen Interpretation der Konstruktion die Aufbruchstimmung in einer der absolut führenden Skidestinationen in Graubünden dokumentieren.

Prägendes Entwurfselement ist dabei die offen gefügte Holzkonstruktion, welche zugleich statisch trägt, den Raum gliedert und durch ihre markante formale Ausbildung eine von Aussen nach Innen durchgängige Identität stiftet. Die dunkel gehaltene Dämmebene befindet sich hinter der offenen Tragkonstruktion, wodurch die Gebäudehülle leicht und filigran erscheint.

Das traditionell konstruierte, stattlich auskragende Dach schützt die Fassade und einen Teil der Terrasse. Die markanten Fensteröffnungen sorgen für Helligkeit, Leichtigkeit und faszinierende Lichteffekte im Innern und verleihen dem Gebäude eine differenzierte Massstäblichkeit.

Im Inneren gliedert die gestapelte Holzkonstruktion den Raum in verschiedene Zonen. Im Zentrum der Hütte befindet sich ein Lounge-Bereich mit ausladendem, hochaufragendem Kamin, darum herum gruppieren sich entlang der Aussenfassade verschieden grosse Sitznischen. Der transparente, tragende Holzfilter trennt die unterschiedlich ausgeprägten Sitzbereiche, der ganze Innenraum bleibt dennoch überschaubar und behält seine Grosszügigkeit, ohne dass Behaglichkeit und die Hütten Atmosphäre verloren gehen.

Download PDF